Zurück zu HOME

MENSCHLICHE SPUREN IN STEIN

Wenn es um Versteinerungen geht, nimmt normalerweise niemand an, dass dies auch menschliche Überreste betreffen könnte. Es wurden jedoch solche Funde gemacht, diese werden von der evolutionsgläubigen Wissenschaft meist jedoch als Fälschung deklariert da sie nicht in das Zeitschema hineinpassen, oder als Abdrücke unserer evolutionistischen Vorfahren angesehen.

 

 

Was sagen Sie zu diesen Funden............................ 

Der "Meister-Print" 

 

Dieser Fußabdruck wurde am 3.Juni 1968 von William Meister in der Nähe von Antelope Springs, Utah, USA, gefunden.

 

Das besondere an diesem Schuhabdruck ist das Tier, dass der Träger zertreten hat (am oberen Bild rechts mittig erkennbar).

 

Es ist ein Trilobit! Eines jener Tiere, die nach Angaben von Wissenschaftlern vor etwa 600 Millionen Jahren lebten, und mit Sicherheit nie mit Menschen zusammenkamen.

 

Dieser Fund stellt abermals das Evolutionsmodel vor ein unlösbares Problem.

 

 

 

 

 

 

Versteinerter Finger

 

An diese versteinerten Finger, der etwas größer ist als von heute lebenden Menschen, ist sehr deutlich der Fingernagel zu erkennen.

 

Außerdem wird in der Röntgenaufnahme der Knochen des Fingers ersichtlich. 

 

Das Artefakt wurde in der Nähe von Glen Rose, Texas (Paluxy River) gefunden.

 

Siehe auch:  www.bible.ca/tracks/fossilized-human-finger.htm

                   www.biblebelievers.org.au/giants.htm

 

 

 

 

 

Der "Zapata Track"

  

Abdruck eines menschlichen Fußes, 1987 von Jerry MacDonald in den Robledos Mountains in New Mexiko gefunden.

 

Zusammen mit diesem Abdruck finden sich Spuren von Vögeln und anderen Tieren.

 

Laut Evolution sind die ersten, aufrechtgehenden "Menschen" vor etwa 3 Millionen Jahren auf der Erde erschienen.

Somit ist das Problem bei diesem Fund nicht nur die Versteinerung an sich, sondern der Fundort:

 

Gemäß der evolutionistischen Zeitskala und den dazugehörigen geologischen Schichten, befindet sich der Abdruck in der "Perm" Schicht. Alter: 250-290 Millionen Jahre!

Der "Burduck-Print"

 

Dies ist der Abdruck eines Fußes der größer ist als der des heutigen Menschen. Der Fund wurde zwei Mal durchschnitten um die Struktur des Abdruckes festzustellen. Grund dafür war, dass er von Evolutionisten als "zu Perfekt und als Abdruck zu gut" klassifiziert wurde, und es sich deshalb nur um eine Fälschung handeln kann.

 

Aufgrund dieser Untersuchung wurde festgestellt, dass der Abdruck exakt dem Schema entspricht, wie wenn ein Mensch in nassen Lehm einen Abdruck hinterlässt. Der Untergrund wurde durch das Gewicht der Person zusammengepresst und quoll zwischen den Zehen hoch.

Es steht somit außer Zweifel, dass der Abdruck nicht mechanisch erzeugt wurde, da dies nur eine oberflächliche Behandlung ausführen könnte, auf die Struktur im Inneren der Versteinerung aber keinen Einfluss nehmen kann.

 

 

 

 

 

 

Die Fußspuren von Acahualinca

 

 

Diese Spuren von mehreren Menschen die nebeneinander gegangen sind, wurden bereits 1874 entdeckt.

 

Nach Untersuchungen im Jahre 1969 wurden sie auf ein Alter von 6000 Jahren eingestuft.

 

 

 

 

Die Spuren führen in eine Richtung, bis sie unter einer Felswand verschwinden.

 

Wenn sie tatsächlich 6000 Jahre alt sind, wäre dies ein paläontologischer Beweis, dass Versteinerungen bereits viel früher eintreten können als allgemein gelehrt wird.

 

Es stellt sich auch die Frage, warum die Fußspuren unter einer Felsformation verschwinden? Welches geologische Ereignis schob den Felsen über die in Schlamm versteinerten Fußspuren?

 

 

 

Der "Delk Track"

 

Der Fund wurde 2000 von dem Hobbyarchäologen Alvis Delk am Ufer des Paluxy Flusses gemacht.

Diese Versteinerung ist außergewöhnlich. Sie zeigt den Abdruck eines Dinosaurierfußes der in den Abdruck eines Menschenfußes gestiegen ist.

 

Dieses im Schlamm stattgefundene Zusammentreffen wurde versteinert, ehe Wettereinflüsse den Schlamm wieder eingeebnet haben. Dies geschieht normalerweise sehr rasch. Es muss also zu ungewöhnlichen Umständen gekommen sein, die evolutionistisch unerklärbar sind.

 

Durch Röntgenaufnahmen wurde, ähnlich wie beim Burduck Print, festgestellt, dass die Gebiete unterhalb der Abdrücke beim Auftreten zusammengedrückt wurden und somit beide Abdrücke authentisch sind, d.h., sie sind nicht nachträglich, auf mechanischen Weg in den Stein eingemeißelt worden, sondern sie müssen tatsächlich in den noch weichen Schlamm eingedrückt worden sein.

 

Der "Taylor Trail", Mexiko

 

Er zeigt die Kreuzung einer Dinosaurierspur mit der eines Menschen.

 

Die menschlichen Spuren sind am Beginn mit versetzten Rechts-Links Schritten erkennbar, um zum Ende hin in einen Lauf überzugehen.

 

Neben diesen Spuren sind noch andere "Trails" an diesem Fluss gefunden worden.

 

Nicht nur das die Spuren von Menschen und Dinosauriern in einer Ebene zu finden sind, befinden die Spuren sich praktisch an der Erdoberfläche.

Sollte man annehmen, dass die menschlichen Spuren "tierische" Spuren seien, erklärt dies nicht, warum diese mehrere millionen Jahre alte Schicht, nach evolutionistischer Zeitrechnung, als oberste zu sehen ist.


Bildquelle: www.petrifiedhumanbrain.com

Versteinertes Gehirn

 

Dieses versteinerte Gehirn eines Menschen wurde 1976 in Manchester, Tennessee (USA) in einem Fluss namens Wiley Stream gefunden. Speziell durch Röntgenaufnahmen konnte festgestellt werden, dass es kein Fels, sondern tatsächlich ein Gehirn ist. Unter anderem konnten Blutbahnen festgestellt werden und selbst getrocknetes, versteinertes Blut.

Obwohl es von einigen Wissenschaftlern unabhängig voneinander untersucht wurde, gab es die grundsätzliche Übereinstimmung, dass es sich um ein Gehirn handeln muss.

 

Die "Versteinerung" besteht aus Silicium (Kieselerde oder Quarz), wie auch sehr viele versteinerte Bäume rund um den Globus.

 

Diese entstehen nicht einfach durch das durchfließen von Wasser. Hier müssen spezielle Stoffe im Wasser mittransportiert werden um eine solche Versteinerung hervorzurufen.

 

Aus heutiger Sicht käme nur die Flut, wie sie in der Bibel beschrieben wurde in Betracht.

 

Ein ähnlicher Fund wurde bereit 1918 (nach anderen Quellen 1926) in der Nähe von Moskau gemacht.

 

Auch hier gab es überwiegende Bestätigungen, dass es sich tatschlich um ein Gehirn handelt.

 

Versteinerungen solcher Art müssen sehr rasch von statten gehen, da Blut und Weichteile sehr schnell zersetzt werden. Eine Frage bleibt mit Sicherheit unbeantwortbar: Wie konnte ein Gehirn ohne den dazugehörigen Schädel gefunden werden? Welches Ereignis trennte beide voneinander?

 

Sollten Sie mehr dazu wissen wollen, verweise ich Sie auf die folgende Website: www.petrifiedhumanbrain.com/xraysothertests.html           


Bildquelle: www.bible.ca

Der "Leddy-Boot"

 

 

Ein 1980 von Jerry Stone in einem ausgetrockneten Flussbett in Iraan, West Texas, gefundener Stiefel in dem noch der untere Teil des Beines steckt.

 

 

 

Der Stiefel selbst ist nicht versteinert, wohl aber das menschliche Bein.

 


Bildquelle: www.bible.ca

 

 

 

Der Stiefel ist von der Firma 'M.I.Leddy Boot Company' aus San Angelo, Texas, in Handarbeit hergestellt.

 

Die Firma begann ihre Produktion 1936, und auf Grund des '10 Stich' Systems des Stiefels konnte seine Herstellung auf das Jahr 1950 datiert werden.

 

Versteinerter Handabdruck

 

Dies ist offensichtlich eine menschliche Hand. Sie ist im Schlamm eingedrückt worden, dieser wiederum ist versteinert. Am Daumen wurde sogar der Abdruck des Daumennagels konserviert, ebenso wie Hautfalten und Details des Mittelfingers.

 

Wieder stellt sich die Frage: Gab es bereits vor Jahrmillionen Menschen, sind die Datierungsmethoden unglaubwürdig, oder können Dinge schneller versteinern als allgemein angenommen?

 

 

Jede dieser Funde passt nicht in das Konzept der Evolutionstheorie und muss von dessen Anhängern strikt abgelehnt werden.

 

 

Zu Schöpfung oder Evolution       Zu Unser Sonnensystem       Zu Mutationen      

 

Zu Angebliche Missing Links       Zu Darwins Problemtiere       Zu Ungewöhnliche Versteinerungen

 

 

Zurück zu HOME