Zurück zu HOME

AN WELCHER STELLE WURDE DER TEMPEL ERRICHTET ?

Aus praktisch allen Lehrbüchern, Geschichtsbüchern und traditionellen Quellen wird uns gelehrt, dass der Tempelberg in Jerusalem, auf dem der Felsendom weithin sichtbar errichtet wurde, jener Ort sei, an dem der Tempel Salomons/Serubbabels/Herodes gestanden hat. Letzterer ist jener Tempel von dem Jesus prophezeite, dass kein Stein auf dem anderen bleiben wird.

 

 "Und Jesus trat hinaus und ging vom Tempel hinweg. Und seine Jünger kamen herzu, um ihm die Gebäude des Tempels zu zeigen. Jesus aber sprach zu ihnen: Seht ihr nicht dies alles? Wahrlich, ich sage euch: Hier wird kein Stein auf dem anderen bleiben, der nicht abgebrochen wird."                                                                                Matthäus 24:1+2

 

Aus der Geschichtsschreibung des Flavius Josephus, wissen wir, dass die Armee von Titus die Stadt Jerusalem eroberte und mitsamt dem Tempel dem Erdboden gleich machte. Josephus begleitete diesen Kriegszug und beschrieb im "Der jüdische Krieg" sehr detailliert die Ereignisse jener Zeit.

 

Wenn wir uns das heutige Jerusalem ansehen, dann müssen wir wissen, dass die Stadt zweimal vollständig zerstört und unzählige Male belagert, eingenommen und umgebaut wurde. Die Gebäude und Mauern die wir heute sehen sind zum allergrößten Teil nicht die Mauern die es zur Zeit Jesus gab. Sie wurden, nachdem die Römer sie 70 n.Chr. dem Erdboden gleich gemacht hatten, später durch römische und christliche Bautätigkeit, die Kreuzritter sowie den Osmanen, und hier vor allem unter Suleyman dem Prächtigen in den Jahren 1537 bis 1541, neu errichtet und zu dem Erscheinungsbild gemacht, welches wir heute kennen. 

 

Grundsätzlich gibt es drei Überlegungen, wo der Tempel Salomons bzw. der Tempel Serubbabels erbaut wurde.

 

 

Zuerst jedoch ein kurzer Überblick über die drei Tempel die in der Bibel erwähnt werden:

 

DER ALTAR DAVIDS

 

Der Ort wo David Gott Brandopfer darbrachte.

 

"Und David sprach zu Ornan: Gib mir den Platz der Tenne, damit ich dem HERRN eine Altar darauf baue - um den vollen Geldwert sollst du ihn mir geben -, damit die Plage von dem Volk abgewandt wird!

 

So gab David dem Ornan für den Platz Gold im Gewicht von 600 Schekel. Und David baute dem HERRN dort einen Altar und opferte Brandopfer und Friedensopfer ..."

 

                                 1.Chronik 21: 22 + 25

SALOMONISCHE TEMPEL

 

Erbaut von Salomon, Sohn des Königs David. 

 

"Und Salomo fing an, das Haus des HERRN zu bauen in Jerusalem, auf dem Berg Morija, wo [der HERR] seinem Vater David erschienen war, an dem Ort, den David bestimmt hatte, auf der Tenne Ornans, des Jebusiters. Er fing aber an zu bauen im zweiten Monat, am zweiten Tag, im vierten Jahr seiner Regierung."

 

                                         2.Chronik 3.1+2

 

TEMPEL SERUBBABELS

 

Erbaut von den Rückkehrern aus der babylonischen Gefangenschaft.

 

"Und im zweiten Jahr nach ihrer Ankunft bei dem Haus Gottes in Jerusalem, im zweiten Monat, begannen Serubbabel, der Sohn Schealtiels, und Jeschua, der Sohn Jozadaks, und ihre übrigen Brüder, die Priester und die Leviten und alle, die aus der Gefangenschaft nach Jerusalem gekommen waren, und sie bestimmten die Leviten von 20 Jahren an und darüber zur Aufsicht über das Werk am Haus des HERRN."

                                             Esra 3:8

HERODIANISCHE TEMPEL

 

Dem Umbau des Tempels Serubbabels durch Herodes liegt kein direkter biblischer Bericht vor. Herodes der Große begann etwa 21 v.Chr. den Tempel Serubbabels umfangreich umzubauen. Der komplette Umbau dauerte ca. 80 Jahre und wurde erst wenige Jahre vor der Belagerung Jerusalems im Jahre 70 n.Chr. durch die Römer fertiggestellt - um danach dem Erdboden gleich gemacht zu werden.

 

Dies ist vorwiegend jener Tempel, der in den Erzählungen im NT erwähnt wird. Es handelt sich um keinen direkten neuen Tempel, sondern eben um einen Umbau des Tempels Serubbabels und dem weitläufigen Areal rund um den Tempel. Als sich die Jünger und Jesus "im Tempel" trafen, war damit das Areal gemeint, nicht der Tempel selbst.

 

 

 

 

Interessant ist hier, dass Salomon den Tempel auf dem Berg Morija errichtete, der wiederum in Jerusalem liegt und mit der Tenne Ornans gleichgestellt wird. Jerusalem wiederum wird mit der Stadt Davids gleichgestellt.

 

In diesem Zusammenhang muss hier die Geschichte Abrahams und seines Sohnes Isaak genannt werden. Aus der Erzählung, im Zusammenhang mit der Aufforderung Gottes Isaak zu opfern, kennen wir ebenfalls den Namen Morija:

 

"Und er sprach: Nimm doch deinen Sohn, deinen einzigen, den du lieb hast, Isaak, und geh hin in das Land Morija und bringe ihn dort zum Brandopfer dar auf einem der Berge, den ich dir nennen werde!"

1.Mose 22:2

 

Es wird hier oft argumentiert, dass der Berg Morija an dem der Tempel von Salomon errichtet wurde jener Berg sei, auf dem Abraham seinen Sohn opfern sollte. In der Bibelstelle wird dies aber nicht erwähnt. Erwähnt wird das Land Morija, jedoch kein spezieller Berggipfel. Der Berg selbst war nur Abraham bekannt, den genauen Ort kennen wir nicht. Beide Berggipfel als ein und denselben anzusehen ist rein spekulativ.

Auch spricht eine andere Bibelstelle eher dafür, dass es zwei unterschiedliche Örtlichkeiten sind. Als Abraham Lot und seine Frauen und sein Hab und Gut zurückbrachte, kam Melchisedek, der König von Salem zu ihm.

 

"Aber Melchisedek, der König von Salem, brachte Brot und Wein herbei. Und er war ein Priester Gottes, des Allerhöchsten."                                                                                                                                                  1.Mose 14:18

 

Salem und Jerusalem werden traditionell als derselbe Ort angesehen.

 

"In Salem ist sein Zelt und seine Wohnung in Zion."   Psalm 76:3

 

Der Opferaltar Abrahams wäre demnach mitten, oder zumindest ziemlich nahe der Stadt Salem errichtet worden, da diese bereits mindestens 20 Jahre bestand bevor Abraham seinen Sohn opfern sollte. Es wäre somit nicht der entlegene und einsame Berggipfel gewesen wie man dies üblicherweise auf Bildern sieht.

 

 

Erste Anschauung wo sich der Tempel befand:

Auf dem Tempelberg

Bild 272: Wikipedia, Autor: Tamar Hayardeni, kein Copyright

Diese beiden Tafeln warnen Unbefugte (nicht-Juden) vor dem Betreten des Tempelbezirks. Dies bei Todesstrafe. Datiert zwischen 100 v.Chr. und 100 n.Chr.

 

An dieser Stelle ist zu sagen, dass die Bibel nirgendwo einen "Tempelberg" erwähnt. Nach biblischem Bericht wurde der Tempel auf dem Berg Morija errichtet; und der Ort war eine "Tenne", also ein Ort wo Getreide gedroschen bzw. aufbewahrt wird.

 

Der Begriff "Tempelberg" entstand erst durch die Tradition, das dort der Tempel errichtet wurde. 

Bild 273: Wikipedia, Autor: Yoav Dothan, GNU Free Documentation Lisence
Bild 271: Jahr 1931, kein Autor oder Copyright bekannt

Auf dieser Aufnahme aus dem Jahre 1931 sehen wir den Tempelberg in der Mitte mit Blickrichtung Nordost. Unterhalb des Tempelbergs ist ein Abhang der landwirtschaftlich genutzt wurde und wo durch Charles Warren um 1876 die ersten Ausgrabungen in der sogenannten "Davidstadt" vorgenommen wurden. Heute ist dies ein umfangreiches Grabungsgebiet. Zu den archäologischen Funden gehören u.a. die Gihon-Quelle und der Teich Siloah. Wichtig sind jedoch auch zahlreiche Funde der ehemaligen Stadt in Form der erbauten Häuser und Befestigungen.

 

Die Bibel berichtet über die Gihon-Quelle, dass König Salomo darin gesalbt wurde (1.Könige 1:38+39) und dass die Quelle später umgeleitet wurde:

 

"Er, Hiskia, war es auch, der den oberen Ausfluss des Gihonbaches verstopfte und ihn westlich abwärts, zur Stadt Davids leitete.                                     2. Chronik 32:30

 

Das ist heute als der Hiskia Tunnel bekannt.

Hier ist wichtig zu wissen, dass die Gihon-Quelle zu den Zeiten der Könige von Israel die einzige Wasserversorgung für die Stadt bedeutete. Sie entspringt in einer Grotte zwischen Davidstadt und dem Kidrontal, am Fuß des Berges Ophel, unterhalb des Tempelberges. Es gab jedoch mehrere Wasserquellen die außerhalb der Stadt waren.

 

In 2.Chronik 32:3-4 heißt es:

 

"Als aber Hiskia sah, dass Sanherib in der Absicht gekommen war, gegen Jerusalem zu kämpfen, da beschloss er mit seinen Obersten und seinen Kriegshelden, die Wasserquellen draußen vor der Stadt zu verstopfen; und sie halfen ihm. Und die Leute versammelten sich in großer Zahl und verstopften alle Quellen und den Bach, der mitten durch das Land fließt, und sprachen: Warum sollten die Könige von Assyrien viel Wasser finden, wenn sie kommen?"

  

Die Römer bauten später ein Viadukt, welches Wasser von der Stadt Bethlehem in die Stadt Jerusalem leitete.

"Danach baute er (Manasse) eine äußere Mauer an der Stadt Davids, westlich von der Gihonquelle im Tal und bis zum Eingang beim Fischtor und rings um den Ophel, und machte sie sehr hoch;"                                                                                                                               2.Chronik 33:14

 

Wir lesen, dass eine äußere Mauer an der Stadt Davids gebaut wurde, nicht aber, dass die ganze Stadt erstmals ummauert wurde. Das müsste bereits der Fall gewesen sein, da David ja eine befestigte Stadt einnahm. Es dürfte also eine zusätzliche Mauer gewesen sein.

Im Gegensatz dazu, wird der Ophel von einer sehr hohen Mauer umringt. Wenn die Quelle Gihon nun am "Fuße des Ophels" entspringt, muss der Ophel ebenfalls der Tempelberg sein. Der "Ophel" wird erstmals in der 2.Chronik 27:3 im Zusammenhang mit König Jotam erwähnt wo er an der Mauer des Ophel viel arbeitete.

Bild 279: Aus dem Jahr 1888, Gemeinfrei, kein Copyright

Würde das bedeuteten, das der Tempel Salomons zu diesem Zeitpunkt noch hinter keiner Stadtmauer gesichert war und völlig freistand? Es sei denn, der Tempel lag in der Stadt Davids und nicht auf dem Tempelberg, oder auch Ophel genannt. 

 

Nach archäologischen Funden unterhalb der Klagemauer, die Münzen aus den Jahren 15-26 nach Chr. des römischen Präfekten Valerius Gratus zu Tage brachten, und den Schriften von Josephus, wonach der Tempelbau erst unter Herodes Agrippa II zwischen 50 und 70 n.Chr. fertiggestellt wurde, scheint es gesichert, dass der Tempelberg bis dahin nicht von einer Mauer gestützt wurde. In der dritten Anschauung gibt es dazu eine Theorie. 

 

 

Zweite Anschauung wo sich der Tempel befand:

In der Stadt Davids

 

Diese neue Ansicht besagt, dass der Tempel in der Stadt Davids, also etwas unterhalb des Tempelberges errichtet wurde. Auch hier würde die Erzählung Josephus passen der schrieb, dass man von der Festung Antonius auf den Tempel hinunterblicken konnte. Man kann dieser Idee mit Sicherheit einiges abgewinnen, ist doch die Lagebeschreibung in der Bibel mit "der Stadt Davids" angegeben die südlich vom Tempelberg liegt. Alleine die genaue Lage der Tenne die David kaufte würde den exakten Ort wo der Tempel erbaut wurde fixieren.

 

Schwierigkeiten ergeben sich jedoch aus dem Grundriss und der Größe des Tempelhofs. Dieser würde einen Platz in der heutigen, bisher ausgegrabenen Stadt Davids, einnehmen, der so nicht gegeben ist.

 

Möglicherweise werden zukünftige Ausgrabungen ein genaueres Bild ergeben. 

 

Gerade diese Variante findet derzeit eine stetig wachsende Anhängerschaft in nichtjüdischen Kreisen. Der Grund besteht aus der biblischen Prophetie eines möglichen dritten Tempels und der Erfüllung von Prophetien des NT (die verschiedenen Ansichten diesbezüglich aufzulisten sprengt hier den Ramen). Für dieses Ereignis wurden bereits alle Geräte des Tempels neu gemacht und auch ein jüdischer Priester wurde in den Ritualen eines alttestamentarischen Hohenpriesters ausgebildet. Aus jüdischer Sicht muss dieser dritte Tempel errichtet werden bevor der wirkliche Messias erscheinen kann.

Unglücklicher Weise steht jedoch an der traditionellen Stelle, wo der Tempel gebaut werden müsste, der Felsendom der Muslime.

 

Wäre diese zweite Anschauung die Richtige, dann könnte der Tempel an einer anderen Stelle, nämlich in der Stadt Davids, errichtet werden ohne die Entfernung des Felsendoms zu benötigen.

 

 

Dritte Anschauung wo sich der Tempel befand:

Im Tempelberg selbst

 

Dies ist ebenfalls eine eher neue Sicht. Sie beruht darauf, dass an der Westmauer, oder Klagemauer, in einer gewissen Höhe, die wiederum die Höhe des Tempel Serubbabels haben soll, Steinquader ein besonderes Muster ergeben. Daraus wird geschlossen, dass sich der Tempel im Inneren des Tempelberges befindet, also hinter der Klagemauer.

 

Diese Idee wurde etwa 1995 von Tuvia Sagiv, einem Hobbyarchäologen und Architekten aus Tel Aviv vorgelegt. Demnach errichtete an der Stelle Kaiser Hadrian einen Jupitertempel. Der Tempelberg wurde somit nicht von Herodes aufgeschüttet um seinen Tempel zu errichten, sondern erst von Hadrian, auf den Überresten dieses herodianischen Tempelbezirks.

 

Die Reste des herodianischen Tempel würden sich demnach etwa 16m tiefer unterhalb der jetzigen Plattform befinden die später von den Muslimen bebaut wurde. Auf dem Plan wäre blau der Jupitertempel und rot der herodianische Tempel zu erkennen.

 

Dies ist natürlicherweise eine sehr umstrittene Idee und mangelt bisher der erforderlichen Beweise.

 

 

Jegliche Kooperation von palästinensischer Seite hier Untersuchungen oder ein Nutzungsabkommen des Inneren des "Tempelbezirks", welches unter dem Namen "Arkansas Big Mac" lief zu erreichen, wurden strikt abgelehnt.

Bild: 295: Wikipedia, Autor: T.Sagiv, Lizenz: CC-SA 4.0

 

 

 

Zurück zu HOME

 
DieBibel-DieWahrheit