Zurück zu HOME

DER FUND VON FERNAND NAVARRA

Fernand Navarra war ein französischer Industrieller und Abenteurer dessen Expeditionen auf den Berg Ararat die Suche nach Noahs Boot in den 1950er und 60er Jahren erstmals näher in die Öffentlichkeit brachte.

 

Fernand und sein Sohn Rafael fanden 1955 in einer Gletscherspalte auf 4500m einen 1,5m langen Holzbalken der durch das Eis schimmerte. Um bei möglichen Kontrollen durch türkisches Militär nicht aufzufallen, zerkleinerte er den Holzbalken schweren Herzens und tarnte es als mitgebrachtes Feuerholz (Nach anderen Quellen störte der Holzbalken auf Grund der Länge beim Abstieg weshalb Navarra ihn zerkleinerte um ihn besser im Rucksack verstauen zu können).

 

Der Trick gelang und somit kam der zerteilte Holzbalken nach Frankreich wo er analysiert und in einem kleinen Museum untergebracht wurde. Untersuchungen in Laboratorien in Kairo, Madrid, Paris und Bordeaux ergaben ein Alter des Holzes von etwa 5000 Jahren.

Der Fund war beachtenswert. Bei späteren Untersuchungen wurde jedoch ein Alter von weniger als 5000 Jahren ermittelt.

 

Ein Beweis, dass es sich um einen Teil der Arche handelte konnte nie erbracht werden.

 

Navarras Fund ist über die Jahre aus den Schlagzeilen verschwunden und in Vergessenheit geraten.