Zurück zu HOME

BEWEIS DER KREUZIGUNGSMETHODE

Dieser Fund zeigt ein Fersenbein durch das ein 11cm langer Nagel getrieben wurde. Es stellt einen einmaligen Fund aus dem 1 Jhd. n.Chr. dar und beweist, dass zur Zeit Jesus die Kreuzigung bei den Römern üblich war.

 

Gefunden wurde er in den späten 1960er Jahren in einem Grab in Giv'at Ha-Mivtar, nordöstlich von Jerusalem.

 

Die Beschriftung des Grabes gibt uns den Hinweis, dass der Gekreuzigte 25 Jahre alt war und Yohanan Ben-Hazkul geheißen hat.

 

 

Zu Bethesda       Zu Golgatha       Zu Gartengrab

Zurück zu HOME