ANTWORTEN AUF IHRE FRAGEN

MAIL VOM 21.11.2013

 

Hallo Werner

 

Sie haben natürlich den freien Willen diese Entscheidung zu treffen. Gott zwingt niemand an ihn zu glauben........

 

Gottes Segen an Sie, Herr Heisenberg (ich denke, dass das nicht ihr wirklicher Name ist, die Namensgleichheit zu dem berühmten Physiker wäre ein großer Zufall; aber alles ist möglich.............).

MAIL VOM 19.11.2013

 

Nochmals herzlichen Dank für Ihre Mail! Speziell für Ihre Aufrichtigkeit im Bezug auf den Urknall und den Fakt der Unbeweisbarkeit; ich habe schon mit einigen Leuten gesprochen die dies nicht so sehen.....

Wie Sie sicherlich am Anfang des Kapitels über Schöpfung oder Urknall gelesen haben ist keine der beiden "Schöpfungsmodelle" beweisbar, wie Sie es auch selbst sagen, man muss sich mit dieser Tatsache abfinden. Es steht ohne Zweifel, dass Entdeckungen in Physik und anderen Sparten viele Bereiche des menschlichen Daseins positiv beeinflussen, selbst wenn es auch zerstörerische Seiten haben kann (atomare Energie z.B.).

Ich glaube aber auch, dass es den Gott der Bibel gibt, ich habe dies schon oft erlebt, und ich glaube deshalb auch, dass Gottes Wirken keiner Neuinterpretation bedarf, sprich: Gott erschuf das Universum in 6 Tagen alleine auf Grund seines schöpferischen Wortes das auch Sie und mich gemacht hat. Sich deshalb einer Idee zu verschreiben die menschlicher Vorstellung entspringt und Gottes Wort entgegensteht sehe ich als Vergeudung kostbarer Zeit und Energie!

Wie viel besser könnte diese Kraft eingesetzt werden um Menschen Gott näher zu bringen anstelle diese Menschen durch Gedankengebilde zu verunsichern und Gott zu entfremden. Viele Menschen glauben, dass die Wissenschaft alle Antworten bereits hat und "der Urknall" tatsächlich stattfand. Somit ist die Bibel falsch, somit gibt es diesen Gott nicht, somit entscheide ich selbst über mein Leben.

Da wir einmal vor Gott Rechenschaft geben werden und nicht vor Menschen sollten wir uns klar werden auf welcher Seite wir stehen wollen und wem wir dienen: Wissenschaftlichen, unbeweisbaren Theorien oder dem lebendigen Gott!

 

Gottes Wort sagt: "Weil sie sich für weise hielten sind sie zu Narren geworden."

 

Ich lass das einfach so stehen.

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen und die Gnade durch die Schöpfung Gottes Größe zu erkennen und Gott dienen zu können; ungeteilten Herzens.

 

Erwin 

MAIL VOM 18.11.2013

 

Hallo Werner.

 

Danke für die Kritik. Natürlich, ich bin kein Physiker und auch niemand der Quantenphysik als Lieblingsfach in der Schule hatte....

 

Ich möchte nur zwei Anmerkungen machen: 1. Meines Wissens wird die Urknalltheorie in den Schulen nach wie vor als Tatsache den Schülern gelehrt; und davon zu reden das es eine Tatsache ist finde ich etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt; solange dies der Fall ist, sollte es auch eine Gegenansicht der Dinge geben.

2. Zum zweiten, wie Sie es selbst beschrieben, es wird momentan an einer anderen Urknall Theorie gearbeitet die mit der, die in den Schulbüchern verbreitet wird nichts zu tun hat.

 

Für mich bedeutet das, dass es immer noch eine Theorie ist die offensichtlich nicht einmal klar definiert ist. Sollte die neuen Berechnungen die Sie anführen als die neue Theorie Fuß fassen, wären die jetzigen Schulbücher ja mit einer Lügengeschichte ausgestattet.

 

Sie können mich sicher verstehen, Werner, dass ich mich nicht auf die Seite von Mathematikern und Physikern stelle die mir durch ihre Theorien beweisen wollen das Gottes Wort falsch ist. Es liegt mir aber auch fern die Relativitätstheorie zu kritisieren oder umzuändern, dass sollen andere machen wenn es nötig und sinnvoll ist.....

 

Alleine wenn ich sehe wie das Alter des Universums sich seit 1964 verändert hat muss man zu dem Schluss kommen, dass alles menschliches Wunschdenken ist. Nur weil ich etwas Mathematisch und Physikalisch berechne bedeutet es nicht, dass dieses Szenario auch in Wirklichkeit so stattgefunden hat.

 

Vielleicht könnten Sie mir einige Beispiele zusenden die mit der jetzigen Urknalltheorie NICHT vereinbar sind und diese außer Kraft setzt. Solche Beispiele müssen Sie eigentlich kennen, ansonsten wäre die jetzige Form des Urknalls ja zu 100% beweisbar und es würde keiner neuen Theorie bedürfen!

 

Gottes Segen, Erwin

 

 

MAIL VOM 26.6.2013

 

Hallo Denni!

 

Danke für Ihre Frage.  Nein, ich glaube nicht, dass die Erde mindestens 50000 Jahre alt ist. Die Altersangabe ist nur die Zeitspanne die rein technisch/rechnerisch gesehen mit der C14 Methode berechnet werden könnte falls die Theorie des Uniformitarianismus (so wie die Abläufe heute sind so waren sie auch früher),einer Grundlage der Evolution stimmen würde. Wenn Sie allgemein die Probleme der Datierungsmethoden ansehen werden Sie erkennen, mit wie vielen Schwachpunkten und Annahmen diese „funktionieren“ müssen.

Es soll auch veranschaulichen, dass mit C14 Datierungsversuchen keine Millionen von Jahren als Ergebnis zu erwarten wären.

  

Gottes Segen für Sie, Denni

Erwin K.

 

 

MAIL VOM 10.2.2013

 

Hallo Mani!

Danke für deine ausführliche Mail.

Wie du selbst schreibst gibt es keine klare Vorstellung wie das Universum anfing; egal ob es erst "ein" Universum gibt oder es ein Aneinanderreihen von vielen Universen sein soll. Alle Theoriefällt mit der alles entscheidenden Frage zusammen: Woher kam die"Materie" ohne einen Schöpfer zu benötigen und wer zündete die Explosion - Naturwissenschaftlich eine nicht zu beantwortende Frage wie duselbst gesagt hast.

 

Aber ich denke, dass diese Antwort weit wichtiger ist als alle Theorien des Urknalls die nach der Explosion stattgefunden haben sollen.

Schon alleine bei zwei Theorien über die Entstehung des Universums muss eine der beiden falsch sein!

 

Auch eine Theorie zu entwickeln um ein offensichtliches Problem zu erklären macht die Theorie nicht automatisch richtig.

 

Du schreibst u. A.: Nach der Explosion war das Universum EXTREM dicht.

„WAR“ es tatsächlich so, oder ist es nur eine Theorie? Es gibt keine Zeugen oder Zeugenberichte! Es ist eine religiöse Meinung die man glauben muss, es gibt keinen Beweis.

 

 

Nur zu einen Punkt: Die Rotverschiebung. Diese kann man beobachten und sie dem Dopplereffekt zuschreiben, wenngleich der eigentliche Beweis nicht erbracht werden kann.

Aber womöglich stellen wir uns die falsche Frage. Nicht wie kam das Licht der weit entfernten Sterne zu uns sondern, wie kamen die Sterne zu dem weit entfernten Punkt wo sie sich gerade befinden. Nur weil die Sterne anscheinend Milliarden von Lichtjahren entfernt sind bedeutet nicht, dass sie Milliarden von Jahren gebraucht haben bis sie dort waren; Lichtjahre sind eine Entfernungs- und keine Zeitmessung.

Die Bibel gibt uns darauf eine mögliche Antwort:

 

 

Sacharja 12:1 "Dies ist die Last, das Wort des HERRN über Israel: Es spricht der HERR, der den Himmel ausspannt und die Erde gegründet und den Geist des Menschen in seinem Inneren bildet."

 

 

Psalm 104:2 "...der den Himmel ausspannt wie eine Zeltbahn ..."

 

 

"Ausspannt" bedeutet "ausdehnen" oder "expandieren". Gott schuf die Erde, darüber die Himmel die Gott ausspannte, ausdehnte oder expandierte sodass die Sterne heute dort zu sehen sind, wie weit auch immer sie entfernt sind. Kann dieses Ausdehnen der Grund der Rotverschiebung sein? Wir würden somit im Licht diese rasche Ausdehnung erkennen die vor etwa 6-10 tausend Jahren innerhalb kürzester Zeit stattgefunden hat.

Gottes Segen für dich Mani,

Erwin K.

 

MAIL VOM 7.2.2013

 

Danke Christoph für Ihre Mail.

Mir ist Rudolf Steiner ein Begriff und auch die Theosophische Gesellschaft (TG) sowie deren Mitgründerin Blavatzky.

Ein genaueres Studium der TG lässt mich zu dem Schluss kommen, dass sie sehr viele hinduistische, buddhistische sowie okkulte Lehren beinhaltet die mit der Ansicht der Bibel nicht konform gehen.

Des Weiteren zeigt die Geschichte, dass speziell die Lehre von Frau Blavatzky über die Arier als höchste Menschenrasse, eine Lehre ist die auch in der Theosophischen sowie der Thule Gesellschaft Anhänger gefunden hat (u. A.  Adolf Hitler und die NSDAP). Diese Lehre wiederum hat in der jüngeren Geschichte zu enormen menschlichen Leid geführt.

Legt man nun den Maßstab der Bibel an diese oben erwähnten Punkte „an den Früchten soll man sie erkennen“, geht eindeutig hervor, dass die Früchte des Hinduismus, Buddhismus, Okkultismus sowie der Arier Lehre mehr als schlecht sind; ja sogar im höchsten Maße zerstörerisch.

Ich kenne Ihre religiösen Ansichten nicht, Christoph; sollten Sie sich jedoch als Christ bezeichnen kann ich Ihnen nur raten sich von den Lehren der TG fern zu halten, auch wenn das Philosophische dieser Lehren Ihren Intellekt anspricht.

Jesus Christus wird uns am Gerichtstag fragen ob wir SEINEM Wort geglaubt und gehorcht haben. Wir benötigen keine zusätzlichen Lehren von Steiner oder Blavatzky die sich gegen die Ansichten Gottes auflehnen.

Gottes Segen für Sie, Christoph

Erwin K.