ANTWORTEN AUF IHRE FRAGEN

MAIL VOM 26.5.2016   Wurde per E-Mail geantwortet

 

MAIL VOM 12.5.2016

 

Hallo Nadine!
 
Wenn du mich fragst welche Bibel ich empfehlen kann, dann ist das die "Schlachter 2000" sowie die "Luther 2009" von La Buona Novella in der Schweiz. Beide gibt es in den verschiedensten Größen, Farben und Ausführungen.
 
Diese beiden Bibelausgaben verwenden den langen Text (falls dir nicht klar ist weshalb das wichtig sein könnte und weshalb es überhaupt einen "langen Text" gibt, sieh doch bitte auf meiner Website unter: BIBLISCHE THEMEN  -  DIE BIBEL  -  Sind alle Bibeln gleich, nach). 
 
Falls du gut Englisch sprichst möchte ich dir natürlich auch die KJV (King James Version) von 1611 ans Herz legen. Es ist die Bibel mit der alle Erweckungen in der englischsprachigen Welt eingeleitet wurden und die weltweit im Einsatz war. Leider gab es eine Neuauflage, die NewKJV und auch viele weitere, nicht mehr so gute englische Übersetzungen.
 
Bitte melde dich so es noch offenen Fragen geben sollte,
Ansonsten viel von Gottes Segen und viel Freude beim Bibellesen :))
 
Erwin

MAIL VOM 8.2.2016

 

Hallo Torsten K.

 

Herzlichen Dank für die Mail und Ihr Vertrauen in meine Person. Zu der Frage.

Es stimmt, ich habe mich schon seit langer Zeit mit diesem Thema auseinandergesetzt. In Bibelkreisen und selbst bei Bibelschulen wird dieses Problem entweder ignoriert oder als unwichtig abgetan. Ich sehe das nicht so und ich habe auch den Eindruck, dass Sie sich auch nicht so leicht abspeisen lassen.

 

Einige der Argumente konnten Sie bereits auf der HP nachlesen. Eine entscheidende Antwort habe ich heute hinzugefügt. Es betrifft Kaiser Diokletian. Er ordnete im Jahre 303 an, dass alle biblischen Schriften im damaligen römischen Reich abgegeben und gesammelt werden müssen. Nicht etwa weil er leidenschaftlicher Sammler war; nein, diese Schriften sollten vernichtet werden. Wenn man sich die heutigen Texte betrachtet, dann fällt es eben auch auf, dass Schriften aus dem 3 oder 4 Jhd. kaum gefunden wurden (bisher). Ich führe dies auf diese Hetzjagd des Diokletian zurück.

 

Interessant ist auch, dass es eigentlich nur 2 Hauptschriften des Alexandrinischen Textes gibt, eben Vaticanus und Siniaticus. Es verwundert mich, dass sowohl Vaticanus (der für 1400 Jahre unbenutzt im Vatikan herumliegt) wie auch Siniaticus (liegt gerade in der Mülltonne als Tischendorf im Kloster verweilt) derart ignoriert wurden und es eigentlich keine späteren Abschriften gibt! Grund sind meiner Meinung nach die Ausbesserungen und Überschreibungen die den Text sehr unglaubwürdig machen und er deswegen nie kopiert wurde - bis zu den Tagen der Textkritik unserer Zeit und der Frage der Glaubwürdigkeit der Bibel im Allgemeinen.

 

Ich persönlich habe mich auf Grund der Fakten entschieden den TR als Grundtext zu akzeptieren - auch wenn es gegen den Mainstream angeht :) Nicht zuletzt auch wegen dem Vers in Offenbarung (bitte diese, meine Ansicht über den Vers nicht zu ernst nehmen, selbst wenn man Grund dafür haben könnte)

 

Offenbarung 22:18-19

"Fürwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht; und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen." (Schlachter 2000)

 

Ich wähle die Plagen anstelle aus dem Buch des Lebens entfernt zu werden und lese deshalb den langen Text :)

 

Wie Sie selbst sagen, es gibt im Moment nicht mehr Wissen über den Text als man nachlesen kann; vielleicht konnte ich trotzdem etwas weiterhelfen.

 

Gottes Segen für Sie, Torsten

 

Erwin K.