KAPITEL 27 ------------------(Seiten 965-968)

 

 

URKNALL- SCHÖPFUNG

 

Wenn Gegensätzliches kombiniert wird

 

 

Einleitung – Leider trifft es zu, dass einige sehr ernsthafte Christen eine Theorie über den Anfang aller Dinge akzeptieren die durch Atheisten in den 1940 Jahren eingebracht wurde um in einem verzweifelten Versuch die Existenz Gottes als den Schöpfer zu verleugnen. Dieses Volk mag sehr ernsthaft sein; aber sie unterstützen das darwinistische Konzept, dass sich alles, über lange Zeiträume und durch das Wirken natürlicher Kräfte durch Zwischenformen langsam evolvierte. Sie realisieren dabei nicht, dass sie Gott die Ehre einer erstaunlichen und schnellen Schöpfung, so wie sie in der Bibel beschrieben wird absprechen. Ohne die völlige Bedeutsamkeit der Situation zu erfassen, lehnen sie das Wesentliche der ersten elf Kapitel in 1.Mose ab. Die Grundlage des Planes der Erlösung, sowie sie in diesen Kapiteln erklärt wird, wird kraftlos gemacht.

Sie übersehen wissenschaftliche Fakten, die auf ein junges Alter der Erde hindeuten; Fakten, die ein hohes Alter der Gesteinsschichten widerlegen; Fakten die die Fehlerhaftigkeit der Theorie einer schrittweisen Evolution von früheren Tieren über enorme Zeiträume beweisen und Fakten, die die Tatsache einer Flut wie sie in 1. Mose beschrieben wird bestätigen.

 

Was sie lehrt– Gemäß dieser absonderlichen Theorie erschuf Gott alles; jedoch nicht auf direkten Weg wie es in der inspirierten Schrift beschrieben wird, sondern stattdessen durch den aufwendigen und mühevollen Urknall und die theoretischen, langsamen evolutionären Veränderungen die folgten – über einen Zeitraum von Milliarden Jahren, sowohl im Weltall als auch hier auf dem Planet Erde. Unser Sonnensystem und unsere Welt wurde durch eine Wolke aus Gas geformt die sich Schrittweise zu einer geschmolzenen Masse zusammenfügte

Letztendlich, nachdem viel Zeit vergangen war, verfestigte sie sich in unseren Planeten. Nach Milliarden von Jahren entstanden aus Seewasser und Sand heraus schließlich lebende Zellen und Lebensformen evolvierten langsam. Das waren lange, lange Zeiträume, begleitet von schweren Umständen und gewaltsamen Toden. Milliarden über Milliarden von Tieren wurden getötet oder starben eines natürlichen Todes; Millionen von Jahren bevor Adam und Eva erschienen. Soweit die Theorie.

 

Seine Vorteile- Der einzige vermeintliche Vorteil dieses Kind des Darwinismus zu adoptieren und es als „Schöpfung“ zu verteidigen ist, das Wissenschaftler oder Lehrer  womöglich Teilweise von ihren evolutionistischen Kollegen in der Schule, im Büro oder Labor wo sie arbeiten akzeptiert werden -  da er im Wesentlichen alles glaubt was sie tun! Er kann aus dem gleichen Schulbuch lehren und zurückhaltende Artikel für wissenschaftliche Zeitschriften verfassen.

 

Warum es nicht wissenschaftlich korrekt sein kann – Es gibt einige Gründe weshalb diese seltsame Kombination einer Schöpfung und Evolution nicht richtig sein kann. Hier sind einige davon:

(1) Diese „christliche Urknalltheorie“ läuft entgegen der Entdeckung der Polonium-218 Radiohalos die auf dramatische Art demonstriert, dass Granit, welcher den Untergrund unterhalb der Kontinente bildet, in weniger als drei Minuten geformt wurde (Kapitel 3).

(2) Diese Theorie ignoriert eine umfangreiche Sammlung wissenschaftlicher Beweise die darauf hindeuten, dass unser Planet jung und höchstens einige tausend Jahre alt ist (Kapitel 4).

(3) Die Theorie akzeptiert die evolutionistische Annahme, dass der Beweis für lange Zeitabläufe auf die sedimentären Gesteinsschichten und auf gleichförmigen, einheitlichen Schichten auf der ganzen Erde basiert. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigten jedoch, dass sie Gesteinsschichtentheorie falsch ist (Kapitel 12).

(4) Die Theorie verleugnet eine Anzahl von wissenschaftlichen Fakten die den evolutionistischen Behauptungen, dass verbindende Spezies sich über Milliarden von Jahren entwickelten (Kapitel 12). Die erhofften, nie gefundenen „Verbindenden Spezies (Missing Links)“ sind ein Hauptbestandteil in der falschen Denkweise der Evolution – niemals wurde eine Spezies gefunden, die auf dem halben Entwicklungsweg ist.

(5) Eine Unmenge wissenschaftlicher Beweise die auf die Flut in 1. Mose hinweisen, besonders in den sedimentären Gesteinsschichten als auch in den Landformen unserer heutigen Erde, werden ignoriert (Kapitel 12 und 14).

(6) Diese Theorie übersieht die vollkommene Vertrauensunwürdigkeit der Radiodatierung und der Kohlenstoff 14 Datierung (Kapitel 6). Da die Gesteinsschichten, Fossilien und Radiodatierungsbeweise nutzlos sind – gibt es keinen vertrauenswürdigen Beweis für lange Zeiträume in der Erdgeschichte!

(7) Der oben erwähnte wissenschaftliche Beweis alleine genügt um die „Christliche Evolutionstheorie“ zu versenken. Aber noch wesentlich wichtiger – und viel einschneidender – die Theorie beseitigt 1.Mose, Kapitel 1 bis 11 und den Plan der Erlösung. 1. Mose, Kapitel 1 sagt klar aus, dass unsere Welt in buchstäblich sechs Tagen erschaffen wurde und nicht über eine Periode von Milliarden von Jahren. Während die Theorie lehrt, dass es Leben und Tod schon geraume Zeit gab bevor Adam existierte, - sagt die Bibel klar, dass es vor Adams Sünde keinen Tod auf der Welt gab!

„Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil sie alle gesündigt haben, denn schon vor dem Gesetz war die Sünde in der Welt; wo aber kein Gesetz ist, da wird die Sünde nicht in Rechnung gestellt. Dennoch herrschte der Tod von Adam bis Mose auch über die, welche nicht mit einer gleichartigen Übertretung gesündigt hatten wie Adam, der ein Vorbild dessen ist, der kommen sollte.“ - Römer 5:12-14

Die Bibel lehrt, dass Gott die Welt in sechs Tagen machte und am siebenten Tag ruhte. Die Urknalltheorie verleugnet die Wahrheit der sieben Tage Woche als eines göttlichen Ursprungs; und sie verleugnet die Notwendigkeit den Sabbattag als Heilig zu halten.

„Und Gott hatte am siebten Tag sein Werk vollendet, das er gemacht hatte; und er ruhte am siebten Tag von seinem ganzen Werk das er gemacht hatte.“ - 1.Mose 2:2-3

Die Theorie verleugnet ebenfalls die biblische Aussage, dass Gott an den verschiedenen Tagen der Woche schlagartig Dinge in Existenz brachte. Er sprach sie in Existenz; Er ließ sie nicht langsam evolvieren.

„Die Himmel sind durch das Wort des HERRN gemacht, und ihr ganzes Heer durch den Hauch seines Mundes.“ - Psalm 33:6

Da die Theorie die Glaubwürdigkeit von 1.Mose ablehnt, verneint es auch die Notwendigkeit eines Retters um Adams Sünde zu vergeben und die Sünden von all seinen Nachkommen (Römer 5:15-18).

 

Zusammenfassend – Die richtige Positionierung ist jene die mit den wissenschaftlichen Beweisen übereinstimmt - und mit der wichtigen Wahrheit die der Menschheit durch die Bibel gegeben ist. Es ist unwissenschaftlich Teile der physikalischen Beweisein der Natur zu akzeptieren und gleichzeitig sehr große Teile zu ignorieren. Es ist gefährlich einen großen und wichtigen Teil der Schriften zu verwerfen auf Grund der Annahme, dass die ersten elf Kapitel in 1. Mose lediglich religiöse Metaphern sind.

Die fantastische Urknalltheorie, in der alle Materie des Universums aus einem einzigen Punkt heraus explodierte um danach für Milliarden von Jahren von qualvollen Kämpfen Sterne, Planeten und Geschöpfe langsam hervorbrachte - wurde ursprünglich von Menschen eingeführt die verzweifelt versuchten die festgelegten Regeln und den Ursprung der Materie zu erklären und Gott dabei vollkommen aus dem Spiel lässt. Ein Primat ist nicht ihr Vorfahre. In Anbetracht dieser Tatsache, weshalb sollte irgendjemand vorschlagen wollen, dass Gott deren atheistische Theorie der Schöpfung verwendet haben soll als jenen Weg durch den er alles erschuf? Um dies zu tun, müssen klare, wissenschaftliche Beweise verleugnet werden – und die anfänglichen und grundlegenden Kapitel der Bibel müssen als ein mystisches Märchen behandelt werden. So etwas zu tun ist weder wissenschaftlich noch heilbringend für die Seele. Die Herrlichkeit von Gottes schöpferischer Kraft wird ihm entzogen und Teile der Heiligen Schrift werden zerstört.

 

TEILE KOPIEN DIESES BUCHES MIT ANDEREN

 

Da es nur wissenschaftliche Beweise alleine benutzt, untergräbt dieses Buch grundlegend das Fundament der Evolutionstheorie und führt den Leser zu dem Schöpfer der alles machte. Indem Sie Informationen dieses Buches an andere weitergeben, haben Sie das Privileg für Ihn ein zu stehen.

Dieses Buch bietet die klarsten Beweise dass Gott existiert. Hebräer 11:6 sagt uns: Wer zu Gott kommt, muss glauben, dass er ist.“ Im Griechischen Original dieser Passage bedeutet es „Um zu Gott zu kommen, muss eine Person zuerst glauben das Er existiert“. Das Evolutions Handbuch hilft Menschen diese wichtige Entdeckung zu machen.

Es gibt nur zwei Theorien des Ursprungs: Entweder machte Gott das Universum und alles was darin ist, oder alles macht sich selbst. Es gibt keine dritte Möglichkeit. Evolution, Pantheismus und Gaia Anbetung lehren alle das Selbe: Alles machte sich selbst. Das Buch das sie gerade in Händen haben widerlegt diese Ansicht.

Es ist ein großes Vorrecht und eine ehrfurchtgebietende Verantwortung den Macher des Universums zu verteidigen. Er benötigt Ihre Hilfe in dieser historischen Stunde, wo so viele versuchen seine Existenz zu verleugnen. Geben Sie das was Sie gelernt haben an andere weiter! Ermutige sie, sich selbst eine Kopie dieses Buches zuzulegen.

 

WISSENSCHAFT vs. EVOLUTION– Dies ist der Name einer herausragenden neuen und erweiterten Hardcover Ausgabe des Evolutions Handbuches –als Text für den Schulunterricht auf qualitativen Papier und großformatiger gedruckt. Wissenschaft vs., Evolution hat einen größeren Druck, annähernd doppelt so viele Zeichnungen (110 anstelle von 43) und mehr Kapitel. Sehen Sie auf Seite 992 um mehr Information über dieses Buch zu bekommen.

Zurück zu HOME

 
DieBibel-DieWahrheit [-cartcount]