DIE UNTERIRDISCHE WESTMAUER


Bildquelle: ©Erwin Komarek

 

Nach der Eroberung Jerusalems durch die Moslems begannen diese an der Westmauer des Tempelbezirks Steinbögen zu errichten um darauf die Stadt zu bauen. Dadurch ist heute nur noch ein kleiner Teil der Westmauer, bekannt als Klagemauer, sichtbar.

 

 

Wenn man jedoch das Tunnelsystem durchläuft, kann man Teile der alten Mauer sehen.


Bildquelle: ©Erwin Komarek

Dies sind die Reste der Westmauer die den Tempelbezirk abgrenzte. Deutlich sind die Steinblöcke zu erkennen, die eine erhabene Oberfläche besitzen; das sind Originalblöcke des zweiten Tempels unter der Herrschaft Herodes des Großen. Dieser baute den Tempel, der von den Israeliten nach der babylonischen Gefangenschaft neu errichtet wurde, grundlegend um. 

 

 

 

Dies war auch der Tempel der zur Zeit Jesus auf dem Tempelberg stand. Dieser Tempel wurde ca. 70 AD von den Römern bis auf die Grundmauern zerstört und mit ihm ganz Jerusalem.


Bildquelle: ©Erwin Komarek

 

Hier sehen wir in der Bildmitte einen Teil des in die Tempelmauer mit eingebauten Morija Felsen. An seiner Oberfläche wurden künstlich Steinblöcke eingemeißelt sodass es optisch besser in die Westwand passte.

 

Dieser Fels erstreckt sich über das ganze Gebiet des Tempelbereichs.

Laut Bibel ist es jener Fels auf dem Abraham seinen Sohn Isaak opfern sollte. Das Gebiet um den Felsen wurde begradigt um die Fläche für den Tempel zu erhalten.

 

"Und es geschah nach diesen Begebenheiten, da prüfte Gott den Abraham und sprach zu ihm: Abraham! Und er antwortete: Hier bin ich. Und er sprach: Nimm doch deinen Sohn, deinen einzigen, den du lieb hast, Isaak, und geh hin in das Land Morija und bringe ihn dort zum Brandopfer dar auf einem der Berge, den ich dir nennen werde!" 1.Mose 22:1,2


Bildquelle: ©Erwin Komarek

Bei diesem Blick nach oben kann man den Bogen erkennen der zum Eingang in den Tempelbezirk der Westmauer gehörte.

Heute ist dieses Tor vermauert und befindet sich unterhalb der jetzigen Häuser.


Bildquelle: ©Erwin Komarek

 

Hier sieht man das original Steinpflaster das an der Westmauer des zweiten Tempels von Herodes des Großen entlangführte. Dies war auch jener Weg den Jesus gehen musste, wenn er zum Tempel gelangen wollte.

 

 

 

An der gegenüberliegenden Wand sieht man zwei Säulen aus derselben Zeit die in die Bögen mit eingemauert wurden.

 

 

Bildquelle:  ©Erwin Komarek

 

Zurück zu HOME