Zurück zu HOME

DIE BEFREIUNG JERUSALEMS AM 9.DEZEMBER 1917

 

Auf diesem Bild sehen wir General Edmund Henry Hynman Allenby wie er im Dezember 1917 durch Jerusalem reitet. Mit welchem Ereignis ist dieser Mann in Verbindung zu bringen?

 

Sehen wir uns die Geschichte einmal an.

 

Wir wissen aus der Geschichtsschreibung, dass sich das islamische Reich über viele Jahrhunderte weg über große Teile Asiens und Europas verbreitet hat. Die Anhänger dieser Glaubensrichtung, gegründet im Jahre 622 n.Chr., nahmen unter Anderen auch Jerusalem und die Gebiete im Nahen Osten in Besitz. Diese Besetzung war auch Grund für die Kreuzzüge.

 

Gott wusste, dass derartiges geschehen wird, er sagte aber auch voraus, dass diese Besetzung ein Ende haben wird. Dieses Ereignis wurde mit Details in der Bibel beschrieben, und selbst der exakte Tag wurde prophezeit!

 

Im osmanischen Reich gab es ein Sprichwort: "erst ...

 

"... wenn die Wasser des Nils nach Palästina fließen und ein Prophet Allahs kommt, wird Jerusalem von der Herrschaft des Osmanischen Reiches befreit werden."

 

Allenby lies während der Belagerung Jerusalems Flugzettel abwerfen. In ihnen wurden die Osmanen aufgefordert, die Stadt zu verlassen. Unterschrift Allenby. Auf Arabisch sieht diese Unterschrift wie 'Allah-en-nebi' aus, dies bedeutet 'Prophet Allahs'. Nebenbei wurde zur Versorgung der britischen Truppen, die von 1914 bis 1918 eine Eisenbahnlinie vom Suez nach Palästina bauten, zeitgleich eine Wasserleitung mit gelegt die 1917 Palästina bereits erreicht hatte. 

 

Dieses Gebiet wurde bereits 63 v.Chr. Palästina genannt und war damals eine römische Provinz. Erst 628/635 n.Chr. wurde das Gebiet von den Sasaniden erobert und muslimisiert.

Aber kommen wir jetzt zu biblischen Prophetien über dieses Ereignis.

 

Der Prophet Haggai schreibt im 2.Kapitel über den Tempel, die Verwüstung der Gegend sowie einem Tag, an dem Gott heidnische Königsthrone umstoßen wird und von diesem Tag an Segen kommen wird. Dieser Tag ist der 24.Tag des 9.Monats (Kislev genannt)

 

"So achte doch aufmerksam darauf, von diesem Tag an und weiterhin, vom 24.Tag des neunten Monats an, von dem Tag an, da der Grundstein zum Tempel des HERRN gelegt worden ist, achtet darauf! Und das Wort des HERRN erging zum zweitenmal an Haggai am 24. Tag des Monats folgendermaßen: Rede zu Serubbabel, dem Stammhalter von Juda, und sprich: Ich werde den Himmel und die Erde erschüttern; und ich werde Königsthrone umstoßen und die Macht der heidnischen Königreiche zertrümmern,..." 

Haggai 2: 18, 20-22a

 

Aus der jüdischen Geschichte wissen wir vom sogenannten Makkabäer Aufstand. Dieser endete damit, dass der Tempel in Jerusalem (der "2.Tempel", jener, der nach der Rückkehr aus Babylon unter Serubbabel um 515 v.Chr. wieder errichtet wurde)  von der Zeusanbetung, die zum Hellenismus übergetretene Juden unter einem gewissem Antiochus eingeführt hatten beendet und die Tempelrieten wieder eingeführt wurden. Dies geschah am 24.Kislev des Jahres 165 v.Chr. Das jüdische Volk erinnert sich jedes Jahr beim Hanukkah Fest, dieses findet immer am 25. Kislev statt, an diese Begebenheit. Es wird auch das Fest der Tempelweihe genannt.

 

"Es fand aber in Jerusalem das Fest der Tempelweihe statt; und es war Winter. Und Jesus ging im Tempel in der Halle Salomons umher."

Johannes 10: 22+23

 

Dies ist die erste Erfüllung dieser Prophetie Haggais.

 

 

 

Daniel beschreibt in seinen letzten Kapiteln ebenfalls Ereignisse die sich um das Heiligtum drehen. Der Tempel, oder auch das Heiligtum, befand sich in Jerusalem. Daniel gibt uns verschiedene Zeitmaße, eine davon ist folgende:

 

"Wohl dem, der ausharrt und 1335 Tage erreicht!"  Daniel 12:12 

 

Einige Stellen der Bibel zeigen uns, dass Gott Strafzeiten, die vorerst in Tagen gerechnet sind, in Jahre umlegt. Dies findet man bei den 40 Tagen die die Kundschafter in Kanaan verbrachten und die in 40 Jahre umgewandelt wurden. Verwenden wir dieses System auch hier, kommen wir zu einem erstaunlichen Ergebnis.

 

Das christliche Jahr 1917 fällt genau mit dem islamischen Jahr 1335 zusammen. Die oben abgebildete Münze zeigt beide Jahreszahlen (1917 und die arabischen Ziffern für 1335).

 

Des Weiteren war der 9.Dezember 1917 genau der 24.Kislev der jüdischen Zeitrechnung! Kann man hier von Zufall reden??

 

Gott hat es so eingerichtet, dass der jüdische, christliche und der moslemische Kalender exakt an diesem 9.Dezember 1917 zusammentrafen und die vorhergesagten Ereignisse eintraten, nämlich die Befreiung Jerusalems von heidnischer Herrschaft (den Osmanen) und der Beginn der Wiederherstellung Israels wie es für das Ende der Zeiten vorhergesagt ist.

 

"Nach langer Zeit sollst du aufgeboten werden; zur letzten Zeit wirst du in das Land kommen, das dem Schwert entkommen und aus vielen Völkern wieder gesammelt worden ist, auf die Berge Israels, die die ganze Zeit verödet waren; es wurde aber aus den Völkern herausgeführt, und sie wohnen nun alle in Sicherheit."      Hesekiel 38:8 

Sultan Selim I

Mit diesem Ereignis wurde die exakt 400 Jahre andauernde Herrschaft der Osmanen beendet. Sultan Selim I, genannt "der Grausame", hatte Jerusalem 1517 erobert und seither war die Stadt muslimisch. Auch hier, die 400 Jahre finden wir ebenfalls in der Bible im Zusammenhang mit Versklavung, wie bei den Israeliten in Ägypten, der 400 jährigen Zerteilung des Reiches in Nord und Südreich sowie die 400 jährige "Stille Gottes" gegenüber seinem Volk, vom Buch Maleachi bis zum Neuen Testament.

 

Selims Sohn, Suleiman der Prächtige, erfüllte ebenfalls unbewusst eine biblische Prophetie. Er ließ im Jahre 1540 das Osttor des Tempelbezirks zumauern. Grund war das Wissen über eine Prophetie, dass der jüdische Messias durch dieses Tor in die Stadt einziehen wird. Aus diesem Grund wurde auch ein muslimischer Friedhof direkt vor dem Tor angelegt; Juden würden sich nämlich verunreinigen sollten sie diesen betreten.

Der Prophet Hesekiel schrieb über diese Tor:

 

"Und er führte mich wieder zurück auf dem Weg zum äußersten Tor des Heiligtums, das nach Osten sieht; und es war verschlossen. Da sprach der HERR zu mir: Dieses Tor soll verschlossen bleiben und nicht geöffnet werden, und niemand soll durch es hineingehen, weil der HERR, der Gott Israels, durch es hineingegangen ist; darum soll es verschlossen bleiben."      Hesekiel 44:1-2 

 

Dies bezog sich auf ein damaliges Ereignis, aber wir wissen auch, dass der Messias, Jesus Christus, durch dieses Tor, das Richtung Ölberg sieht, ebenfalls die Stadt und den Tempelbezirk betreten hatte. Suleiman kam 1500 Jahre zu spät!

 

Dies ist eine Broschüre, die die Ereignisse des 9.Dezembers 1917 dokumentiert und weitere Fakten liefert.

 

Ein aufwendiges Buch mit dem Titel "As Birds Flying" von Andrew Adams, gibt erschöpfende Auskunft über die Fakten der Befreiung Palästinas und Jerusalems durch die britischen Truppen unter Allenby, sowie einen genauen Bericht über den 9.Dezember.

 

Wer sich genauer informieren möchte, dem kann ich diese beiden Bücher sehr empfehlen.

 

Nur in englischer Sprache erhältlich.

Zurück zu BIBLISCHE THEMEN

Zurück zu HOME