ANTWORTEN AUF IHRE FRAGEN

 MAIL VOM 24.9.2014

 

Hallo Petra.
 
Danke für Deine Mail. Du bist jetzt in dem Alter in dem die Fragen von "woher komme ich, wohin gehe ich, was kommt nach dem Tod" von Interesse werden. Wenn wir von "Religion" sprechen (ich persönlich bevorzuge lieber die Bezeichnung Glaube anstelle von Religion) sind diese Fragen ein fester Bestandteil der auch unser ganzes Handeln und Denken beeinflusst. Dass Du in deinen jungen Jahren bereits entschieden hast, dass es keinen Gott gibt finde ich schade. Ich sage bewusst entschieden da Du es nicht von Deinem Wissen abhängig gemacht hast.
 
Ich kann Dir hier nur einige Anregungen und Hilfen geben was Gott anbelangt, die Arbeit die ich Dir vorlege musst Du jedoch selber machen. Ich möchte Dich auch nicht mit Argumenten bekehren. Wer zu Gott kommt muss/soll ihn lieben, aus freien Stücken und ohne Vorbehalt; auch nicht weil andere es sagen oder es in der Familie so üblich ist.
 
Praktisch alle Religionen beruhen auf dem Prinzip, dass du dich selbst durch Werke erlösen musst/kannst. Das ist der Hauptunterschied zum biblisch christlichen Glauben, hier hat jemand anderes für deine Schuld den Preis bezahlt, nämlich Jesus. Es liegt an jedem einzelnen dieses Opfer für sein eigenes Leben in Anspruch zu nehmen.
 
Das klingt für Dich wahrscheinlich ziemlich langweilig und unverständlich, aber das ist OK so. Erst wenn Du beginnst Gottes Wort, die Bibel zu lesen und Du dich mit Christen die schon länger diesen Weg beschreiten gedanklich austauscht wird Dir die Bedeutung klar werden. Wenn Du dazu Fragen hast möchte ich Dich gerne dabei unterstützen genaue Antworten zu bekommen.
 
Wenn ich z.B. eine Person die ich nur von Namen her kenne plötzlich kennenlerne wird es für mich ein Fakt, dass diese Person existiert und sie wird ein Teil dessen das ich kenne. Bei Gott ist es genauso. Du musst ihn kennenlernen. Denke einmal darüber nach; wie viel von allem das die Menschheit kennt und von allem das auf der Welt geschieht weist Du? Vielleicht 1%. Kann es nicht sehr gut sein, dass Gott in den 99% ist die Du noch nicht kennst? Du solltest Gott zumindest eine Chance geben sich Dir zu offenbaren.
 
Gibt es den biblischen Gott hat dein Leben einen Sinn und Zweck und ist nicht alleine von Chemie und Zufall abhängig. Gottes Wort, die Bibel sagt uns, anhand der Früchte die ein Glaube produziert erkennt man ob Gott dahinter steht oder nicht (wenn du den christlichen Glauben heranziehst dann beziehe dich bitte nicht auf die alteingesessenen Kirchen die über viele Jahrhunderte grob das Wort Gottes missbraucht und entgegen dessen Aussagen gehandelt haben).
 
Worin bestehen nun diese Früchte: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung,
Daran erkennt man, ob du dem Gott der sich in der Bibel offenbart nachfolgst.
 
Alle anderen Religionen bestehen aus Kasteiung, Qualen um dich zu erlösen, Ermordung andersgläubiger, Unterdrückung, Wiedergeburt bis du es irgendwann vielleicht doch schaffst, Götzendienst, Zauberei, Werke um dich zu erlösen,
 
Ein Leben ohne Gott birgt auch Früchte die Gott nicht haben möchte: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen, Neid, Mord, Trunkenheit, Drogen, Götzendienst,
 
Gott gibt Dir die freie Wahl und einen klaren Verstand um dich für den richtigen Weg zu entscheiden. Du entscheidest selbst, welche der oben angeführten Früchte in deinem Leben heranwachsen werden und welche nicht.
 
Welcher Glaube hat am Ende recht? Wenn ich Dir eine Mail schicke benötige ich dazu Deine E-Mailadresse. Es gibt nämlich so viele E-Mailadressen, dass das Mail sehr leicht an der falschen Adresse ankommt. Die E-Mailadresse Gottes ist die Bibel, nur darin wirst du zur richtigen Adresse gelenkt. Du kannst eine persönliche Erfahrung mit Gott machen (falls Du eine Bibel zu Hause hast, ließ Dir einmal Apostelgeschichte Kapitel 2 durch, dauert keine 5 Minuten). Diese Erfahrung mit dem Heiligen Geist kann jeder Mensch machen, auch Du.
 
Solltest Du beginnen die Bibel zu lesen, dann fang im Neuen Testament an, vielleicht bei Matthäus und Johannes.
 
Ich glaube jetzt nicht, dass diese Mail dich überzeugt hat, aber sie kann vielleicht dazu Beitragen, dass Du Dich intensiver damit auseinandersetzt und dich nicht von der Meinungsmaschine der Medien und Menschen die ohne Gott leben wollen abspeisen lässt.
Ich stehe Dir jederzeit für weitere Fragen und Antworten zur Verfügung, begnüge dich nicht mit der "einfachen Entscheidung"
 
Gottes Segen, Erwin

MAIL VOM 22.9.2014

 

Hallo Achim.

 

Danke für diese Frage. Die Bibel sagt uns klar, dass vor der Verfehlung Adams es keinen Tod gab:

 

"Darum, gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod, und so der Tod zu allen Menschen hingelangt ist, weil alle gesündigt haben."

Römer 5:12

 

Der Tod kam erst durch die Sünde in die Welt. An anderer Stelle sagt Gott, dass er allem Tier das grüne Kraut zum fressen gemacht hat.

 

"Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch alles samentragende Gewächs gegeben, das auf der ganzen Erdoberfläche wächst, auch alle Bäume, an denen samentragende Früchte sind. Sie sollen euch zur Nahrung dienen; aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was sich regt auf der Erde,allem, in dem eine lebendige Seele ist, habe ich jedes grüne Kraut zur Nahrung gegeben! Und es geschah so." 1.Mose 1:29,30

 

Somit gibt es keinen Hinweis, dass Tiere sich vor dem Sündenfall gegenseitig gefressen haben, im Gegenteil. Wir müssen deshalb annehmen, dass selbst heutige Fleischfresser damals vegetarisch gelebt haben, Dinos inkludiert.

 

Die Erlaubnis Tiere zu essen wurde dem Menschen auch erst nach der Sintflut gegeben (1.Mose 9:3 ff)

 

Oft wird in diesem Zusammenhang der Bericht im Jesaja 11:5-9 herangenommen und als Wiederherstellung des ednischen Zustandes gesehen. Darin würde man erkennen können, dass von Tieren keine Gefahr mehr ausgeht und sie auch untereinander friedlich zusammenleben. Liesst man jedoch von Vers 10 weiter erkennt man, dass es sich nicht um "das Paradies auf Erden" handelt, denn "Zu der Zeit...................." wird es zur Befeiung und Herstellung Israels kommen. Es ist nicht das 1000jährige Reich auf Erden und auch nicht eine Zeit nach dem Jüngsten Gericht.

 

Andererseits wird uns in Jeremia 5:6 auch gesagt, dass diese Raubtiere ein Symbol für die Feinde Israels sind die Israel zerstören werden auf Grund seiner Verfehlung.

 

Hoffe dass Dir das weiterhilft,

Gottes Segen an Dich, Erwin

 

 

MAIL VOM 7.8.2014

 

Hallo Kay.

 

Interessante Frage.  Ich denke, dass uns die Bibel auch darauf einige Antworten gibt.

 

  1. Gott hat Adam gesagt welche Konsequenz das Brechen des einen Gebotes nach sich ziehen würde; das Sterben (1.Mose 2:17). Es war nicht eine Frage von „erkenne ich Gut und Böse“ da es in diesem Fall gar nicht das Thema war. Es ging darum, dass,  wenn Adam das Gebot bricht er sterben wird. Es war das Wissen was geschehen wird bereits da, unabhängig davon ob er Gut und Böse unterscheiden konnte.
  2. Man erkennt auch, dass das Verbot nur Adam betroffen hat. Gott sagte zu Adam „wenn DU isst….“(1.Mose 2:17). Die Schlange sagte zu Eva, „hat Gott wirklich gesagt, dass IHR von keinen Baum des Gartens essen dürft?“ und Eva hatte eine falsche Information die sie nur von Adam bekommen hatte können: „Von der Frucht der Bäume im Garten dürfen wir essen; aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt: ESST nicht davon und rührt sie nicht an, damit IHR nicht sterbt“  (1.Mose 3:3). Adam hat die Verantwortung die Gott nur ihm gegeben hat auf seine Frau abgewälzt.
  3. Nach dem „Sündenfall“ lesen wir, dass Gott nur zu Adam sagte „habe ich nicht DIR gesagt, wenn DU isst….“ (1.Mose 3:17)

Wir lesen auch, dass, erst als Adam von der Frucht aß beiden die Augen aufgetan wurden und sie erkannten dass sie nackt waren. Das Erkennen von Gut und Böse hatte also etwas mit sehen zu tun und nicht in erster Linie mit wissen. Als Eva aß geschah gar nichts.

  1. Die Konsequenz den Garten Eden verlassen zu müssen war nicht die Übertretung des Gebotes sondern dass sie ansonsten vom Baum des Lebens gegessen hätten und ewig in diesem Zustand des Getrenntsein von Gott leben hätten müssen. Deshalb mussten sie hinaus und konnten auch nicht mehr zurück (1.Mose 3:22-23). Von diesem Baum durften beide bis zu diesem Zeitpunkt jederzeit essen.

 

 

 

Das sind meine Gedanken dazu. Ich hoffe Dir damit etwas weitergeholfen zu haben.

 

Gottes Segen für Dich

Erwin

MAIL VOM 13.5.2014

 

Hallo Simon!

 

Im Prinzip ist jede Bibel richtig, egal in welcher Sprache sie geschrieben wurde. Die Probleme kommen erst dann auf, wenn Menschen versuchen die Bibel zu interpretieren. Aus diesem Grund gibt es so viele verschiedene christliche Denominationen. Eigene Interpretation + Menschengebote + Spirituelle Erfahrungen die das Wort Gottes nicht unterstützt ...........  und schon ist die Saat des Zweifels gesät: "Wer hat recht?"

 

Für Christen soll es eine Gewohnheit sein die Welt und die Ereignisse um uns anhand der Bibel zu analysieren und zu interpretieren - und nicht umgekehrt.

 

Gottes Segen für Sie, Simon

Erwin K.

 

MAIL VOM 28.4.2014

 

Danke für Ihre Mail, Herr Seltmann!

 

Ich habe Ihre Anmerkungen durchgesehen und entsprechend geändert.

Bei "Karbonsäure" ist "Carbonsäure" gemeint, wie eben Essigsäure, Ameisensäure, Milchsäure, etc. die u.a. bei dem Experiment erzeugt wurden.

 

Herzlichen Dank nochmals und falls Ihnen noch etwas auffällt bitte zumailen  :)

 

Gottes Segen für Sie,

Erwin K.

 

 

MAIL VOM 19.4.2014

 

Hallo Thip Piankam!

 

Es freut mich, dass Ihnen meine Seite so gut gefällt aber aus Ihrer Sicht auch kritikwürdig ist. Viele Menschen würden sich nicht die Mühe machen ihre Gedanken in einer Mail zusammen zu fassen.

 

 

 

Es ist natürlich klar, dass sich hier zwei unterschiedliche Weltanschauungen treffen die nicht miteinander vereinbar sind (wenn man die Bibel nicht kennt ist es vereinbar; kennt man die Bibel ist es klar nicht vereinbar) Dies ist kein Vorwurf, nur die Feststellung, dass: Womit ich mich beschäftige wird auch mein Weltbild prägen.

 

 

 

Sie sprechen viel davon, dass die Wissenschaft dies und jenes heraus gefunden hat und diese Tatsachen jeder kennt und für wahr hält. Nun, dass ist so gesehen Richtig, jeder hält es für wahr. Ist es deshalb aber wahr? Nur "weil viele es glauben" ist kein Beweis seiner Richtigkeit. Dieses Argument bekommen viele Christen zu hören und fairer Weise müssen auch Evolutionisten sich dieses Argument anhören.

 

 

 

Sie lesen meine Argumentationen (wobei ein Großteil nicht meine Interpretationen sind, sondern von Menschen die sich damit auch berufsmäßig beschäftigen) und halten diese für unwahr. Sie lesen sogenannte wissenschaftliche Artikel und halten Sie für richtig. Haben Sie deren Wahrheiten schon hinterfragt und überprüft? Ich meine damit nicht, haben Sie viel darüber gelesen - haben Sie sich persönlich hingesetzt um die Aussagen der Evolutionswissenschaft zu überprüfen? Falls nicht, dann wiederholen Sie nur Aussagen die jemand anderer für Richtig hält. An dieser Stelle bitte nicht das Argument bringen, dass solche eine Überprüfung zu kompliziert und eigentlich für jemanden ungelernten unmöglich sei. Fangen Sie irgendwo an und arbeiten Sie sich weiter; Sie werden bemerken, dass es gar nicht soo kompliziert ist heraus zu finden, dass es sich um Wunschdenken handelt.

 

 

 

Auf der anderen Seite meinen Sie, die Menschheit könnte ja bereits zu den Zeiten der Dinosaurier gelebt haben! Dies ist konträr zur Evolutionslehre und unterstützt klar die Gedanken der Bibel über die Schöpfung. Irgendwie fällt es Ihnen schwer sich für eine Seite zu entscheiden - und Sie haben offensichtlich Ihre eigenen Ansichten darüber. Welche der drei Ansichten ist jetzt richtig? Genau betrachtet stehen Sie mit Ihrer eigenen Evolutionsinterpretation ziemlich einsam da, passt diese doch in keines der beiden anderen Lager :)

 

 

 

Sie schreiben am Ende Ihres Briefes über die Kulturen in Amerika: 600 000 Jahre alt. Dies sei wissenschaftlich bewiesen. Können Sie mir bitte die Datierungsmethode übermitteln mit der dieses Alter berechnet wurde? Man kann solch eine Aussage machen, die Frage ist nur auf Grund welcher Instrumente und Methoden. Danke für diese Angaben!

 

 

 

Ansonsten stehe ich gerne für jede konkrete Frage zur Verfügung und Übrigends - ich bin kein Sektenmitglied oder der Anführer einer solchen, ich glaube und bin überzeugt, dass die Bibel die Wahrheit ist und Gott eine erfahrbare Realität ist vor dem wir Rechenschaft ablegen werden - egal ob wir das glauben oder nicht!

 

Gottes Segen für Sie, Thip

Erwin K.

 

MAIL VOM 5.2.2014

 

Hallo Jessica. Ich habe eine private Mail geschrieben um zu antworten.

 

Gottes Segen für dich

Erwin

 

MAIL VOM 31.1.2014

 

Danke für Ihre Mail Herr Tiesl,

 

Nun, Sie halten mir Unwissenheit und Intoleranz vor; leider haben Sie nicht angeführt worin diese Unwissenheit besteht, jenem verborgen Wissen zu dem Sie offensichtlich Zugang haben. Auch vermisse ich eine Aufzählung jener Abschnitte des Artikel die Ihren Unmut erweckt hat und Ihre etwas raue Tonart hervorrief.

Falls Sie sich die Mühe machen, wäre es nett jene oben erwähnten Punkte nach zu liefern um eine sachliche und von meiner Seite weitgehend erschöpfende Antwort abgeben zu können.

 

Herzlichen Dank dafür,

Gottes Segen für Sie,

Erwin K. 

 

 

 

DieBibel-DieWahrheit [-cartcount]