Zurück zu HOME

BRIEFE VON LACHIS

Bei diesen Briefen handelt es sich um 21 Tonscherben, genannt Ostrakons, die zur Übermittlung der Nachrichten mit Tinte beschrieben wurden. Der Großteil wurde 1935 bei Grabungen in der Stadt Lachis von James Leslie Starkey gefunden. Wahrscheinlich wurden sie von einem Befehlshabenden einer Stadt in der Nähe von Lachis verfasst. Interessant ist u.a., dass der Name YHWH sehr oft Erwähnung findet. Auf Grund des Inhalts wird angenommen, dass diese Nachrichten kurz vor der Belagerung und Einnahme der Stadt Lachis durch die Babylonier unter Nebukadnezar II geschrieben wurden.

 

Daneben sehen sie den "Brief 3". 

Bild 278: Wikipedia, Gemeinfrei, kein Copyright: Brief Nummer 3

Ein interessanter Text befindet sich auf Brief 4. Hier erwähnt der Schreiber, das er das Signal von Lachis sieht, jenes von Aseka jedoch nicht mehr:

 

 

"Möge YHWH es ermöglichen, das mein Herr an diesem Tag gute Neuigkeiten bekommt. Und jetzt, gemäß allem das mein Herr gesandt hat das sein Diener tun soll. Ich schrieb auf die Tafeln gemäß allem das er mir gesandt hat. Und mit Respekt, zu dem was mein Herr mir sandte bezüglich Beth-Harapid, es ist kein Mensch dort. Bezüglich Semakyahu, Sehemayahu hat ihn ergriffen und hoch zur Stadt gebracht. Euer Diener kann den Zeugen heute nicht mit senden, es wird aber auf seinem morgendlichen Rundgang sein, dass er zu euch kommt. Dann werdet ihr wissen, dass wir die Signale von Lachis beobachten, gemäß dem Code den mein Herr mir gegeben hat, denn wir können Aseka nicht sehen."

 

 

Zur damaligen Zeit war es üblich Botschaften auch mittels Feuer- bzw. Rauchsignalen zu weiter entfernten Städten zu Übermitteln. Lachis und Aseka sind etwa 20km voneinander entfernt und beide befinden sich auf Bergspitzen. Sie waren eine Art "Weitergabezentrale" von Nachrichten, u.a. für Jerusalem. Es gab praktisch keine andere Möglichkeit der raschen Nachrichtenweitergabe.

 

Als Nebukadnezar Aseka einnahm erlosch die Kommunikation. Es ist wie ein Schnappschuss der Geschichte, als Nebukadnezar Aseka einnahm um danach Richtung Lachis weiter zu ziehen um die Stadt ebenfalls einzunehmen. Dies geschah 2 Jahre vor der Belagerung Jerusalems.

 

Bild 278: Wikimedia, Wellcome Collection gallery (2018-03-30): https://wellcomecollection.org/works/vrzcg77b CC-BY-4.0

Die Bibel berichtet uns, wie Jeremia die bevorstehende Eroberung vorhersagt:

 

"Flieht, ihr Kinder Benjamins, aus Jerusalems Mitte, und stößt in das Schopharhorn in Tekoa, und über Beth-Kerem richtet ein [Feuer] Zeichen auf; denn ein Unheil droht von Norden her und ein großes Verderben!"

Jeremia 6:1

 

"Und der Prophet Jeremia redete alle diese Worte zu Zedekia, dem König von Juda, in Jerusalem, während das Heer des Königs von Babel gegen Jerusalem und alle [noch] übriggebliebenen Städte Judas kämpfte, nämlich gegen Lachis und Aseka, denn diese waren von allen befestigten Städten Judas [noch] übriggeblieben."  

Jeremia 34:6+7

Zu Soleb Stele       Zu Israel Stele       Zu Jerusalemer Tempelstele       Zu Tel-Dan Stele       Zu Könige Jehu und Omri

 

Zu Tell-al-Rimah Stele       Zu König Ussija       Zu Nimrudtafel       Zu Sargon II       Zu Nebukadnezar II       Zu Nabonidus Zylinder

 

 

Zurück zu HOME