Zurück zu HOME

DER "AUSTRALOPITECUS AFARENSIS"

1974 machte Donald Johanson diesen Fund in Kenia. Seine wissenschaftliche Bezeichnung ist AL 288-1, jedoch besser bekannt als "Lucy".

 

Der Fund zeigt laut Paläoanthropologen eindeutige Merkmale eines Primaten, dennoch wird er oft in die Reihe mit menschenähnlichen Funden gestellt.

 

Beachtenswert ist, dass am Skelett keinerlei Fußknochen und nur minimale Fragmente der Hand gefunden wurden und es natürlich keinerlei Weichteile gibt, wie etwa das Auge. 

 

   

Trotzdem wird Lucy, wie bei diesem Beispiel, mit Glasaugen die menschlichen Augen nachempfunden sind ausgestellt. Im Gegensatz zu Affenaugen ist das Augenweiß ganz klar ersichtlich. Bei Affen ist es dunkel oder färbig.

Die Ähnlichkeit der Gesichtsdarstellung erinnert sehr stark an den Film "Planet der Affen" wo der menschliche Ausdruck ebenfalls durch die Augen herbeigeführt wurde.

Interessanter Weise sind die künstlerischen Darstellungen von Lucy immer menschenähnlich oder sogar mit menschlichen Verhaltensweisen, wie hier die Umarmung ihres Partners. Hände und Füße sind die von Menschen und selbst die Kunstaugen sind, wie bereits oben erwähnt denen von Menschen nachempfunden. Deutlich ist auch bei diesen beiden Darstellungen zu sehen, dass hier dem Puppenmacher/Maler freie Hand gelassen wurde - solange es dem gewünschten Ergebnis zuträglich ist, - einmal ist Lucy fast so behaart wie ein Affe, dass andere mal beinahe ohne Haare, einmal ohne Brüste, einmal mit.  

 

Alles alleinig zu dem Zweck, durch visuelle Eindrücke den Betrachter ein Bild von Lucy zu geben das nur auf Phantasie aufgebaut ist und die Evolutionstheorie unterstützen soll.

 

Hier ist der Schwindel offensichtlich: Zumindest eine der beiden Darstellungen MUSS falsch sein! Oder beide?!

 

Lucys Fuss

 

Zurück zu HOME