Zurück zu HOME

RIESEN DER VORZEIT

Dieses Bild zeigt einen "Riesen" unserer Tage.

 

Wir kennen solche Berichte von Menschen die 2,5 Meter groß sind. Sie werden jedoch als eine Ausnahmeerscheinung angesehen.

 

Im Vergleich zu den Riesen die in der Bibel beschrieben werden, sind sie aber immer noch "Zwerge".

 

Die Bibel beschreibt an einigen Stellen klar die Existenz von Menschen die größer waren als die vom Volk Israel. Und deren Beschreibung lässt darauf schließen, dass diese Menschen um sehr viel größer waren, nicht nur einige cm.

 

Im biblischen Bericht ist von mehreren Völkern die Rede, die zu den Riesen gerechnet werden:

 

"Die Emiter haben vor Zeiten darin gewohnt; das war ein großes, starkes und hochgewachsenes Volk wie die Enakiter; und sie wurden auch zu den Rephaitern gerechnet wie die Enakiter, und die Moabiter nannten sie Emiter;"    5.Mose 2:10,11

Deren Beschreibung ist die von Riesen:

 

"In jenen Tagen war die Riesen auf der Erde, und auch später noch, solange die Gottessöhne zu den Töchtern der Menschen kamen und diese ihnen (Kinder) gebaren. Das sind die Helden, die von jeher berühmt gewesen sind."   1.Mose 6:4

 

"Wir sahen dort auch Riesen, Söhne Enaks aus dem Riesengeschlecht, und wir waren in unseren Augen wie Heuschrecken, und ebenso waren wir auch in ihren Augen!"    4.Mose 13:33

 

"Wohin sollen wir ziehen? Unsere Brüder haben unser Herz verzagt gemacht, indem sie sagten: Das Volk ist größer und höher (gewachsen) als wir, die Städte sind groß und bis an den Himmel befestigt; dazu haben wir die Söhne Enaks dort gesehen!"  5.Mose 1:28

 

 

Die Philister stammen auch von einem großgewachsenen Volk ab. Die bekannteste Geschichte ist wohl die von David und Goliath:

 

"Da trat aus dem Lager der Philister ein Vorkämpfer hervor mit Namen Goliath, aus Gat; der war sechs Ellen und eine Spanne groß (2,80m). Er hatte einen ehernen Helm auf seinem Kopf und trug einen Schuppenpanzer, und das Gewicht seines Panzers betrug 5000 Schekel (60kg) Erz. Und er hatte eherne Schienen an seinen Beinen und einen ehernen Wurfspieß auf dem Rücken, und der Schaft seines Speeres war wie ein Weberbaum, und die Spitze seines Speeres wog 600 Schekel (7,20kg) Eisen; und der Schildträger ging vor ihm her."    1.Samuel 17:4-7

  

Der letzte der Rephaiter war anscheinend deren König, Og:

 

"Denn nur Og, der König von Baschan, war von dem Überrest der Rephaiter übriggeblieben. Siehe, sein Bett, ein eisernes Bett, ist es nicht in Rabba, (der Stadt) der Ammoniter? Es ist 9 Ellen lang (4,20m) und 4 Ellen breit (1,80m),nach der Elle eines Mannes."  5.Mose 3:11

 

Woher kamen die Riesen nach der Flut? Es gibt nur eine Erklärung:

 

"An eben diesem Tag (dem Tag des Beginns der Flut) war Noah in die Arche gegangen mit Sem, Ham und Japhet, seinen Söhnen, und seiner Frau und den drei Frauen seiner Söhne;"    1.Mose 7:13

 

Unter den Acht, die in die Arche gingen, müsste Ham der Übermittler der "Riesengene" gewesen sein:

 

"Und dies sind die Söhne Hams: Kusch, Mizraim, Put und Kanaan."    1.Mose 10:6

 

"Mizraim aber zeugte die Luditer, die Anamiter, die Lehabiter und Naphtuchiter; auch die Patrusiter und die Kasluchiter (von denen die Philister ausgegangen sind) und die Kaphtoriter."   1.Mose 10:13,14

 

Archäologische Funde scheinen die Existenz solcher Riesen zu beweisen:

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt in der Bibel das Wort "Raphah", das so viel wie Riese/Gigant bedeutet. Offensichtlich waren sie trotz ihrer Größe besiegbar wie man in der Beschreibung des Kampfes der Israeliten gegen die Philister sehen kann:

 

"Es erhob sich aber wieder ein Krieg der Philister gegen Israel. Und David zog hinab und seine Knechte mit ihm, und sie kämpften gegen die Philister; David aber wurde müde. Ischbi-Benob aber , einer der Söhne des Rapha, der eine Lanze im Gewicht von 300 Schekel (3,60kg) Erz hatte und mit einem neuen Schwert umgürtet war, der sagte, er wolle David erschlagen. Und Abisai, der Sohn der Zeruja, half (David) und schlug den Philister tot.......

 

......Und danach kam es nochmals zum Krieg mit den Philistern bei Gob. Da erschlug Sibechai, der Huschatiter, den Soph, der auch einer von den Söhnen Raphas war. Und es erhob sich noch ein Kampf mit den Philistern bei Gob. Da erschlug Elchanan, der Sohn des Jaare-Orgim, ein Bethlehemiter, den Bruder von  (Anmk.: dieser wichtige Hinweis fehlt in den meisten neuen Übersetzungen) Goliath,  den Gatiter; und dieser hatte einen Speer, dessen Schaft wie ein Weberbaum war. 

 

Und wieder kam es zum Kampf bei Gat; dort war ein Mann von großer Länge, der hatte je sechs Finger an seinen Händen und je sechs Zehen an seinen Füßen, (insgesamt) 24 an der Zahl; der stammte auch von Rapha ab. Als er nun Israel verhöhnte, erschlug ihn Jonathan, der Sohn Simeis, des Bruders Davids. Diese vier waren dem Rapha in Gat geboren worden, und sie fielen durch die Hand Davids und durch die Hand seiner Knechte."   2.Samuel 21:15-22

Die Steine im Tempel von Baalbek, Libanon

 

Es ist bis zum heutigen Tag unbeantwortet, wie riesige Steinquader von einem, etwa 1km entfernten Steinbruch zu der Tempelanlage transportiert wurden, dort hochgehoben und perfekt zusammengebaut wurden, sodass nicht einmal eine Rasierklinge in den Zwischenspalt hineingeht.

 

Drei dieser Steinblöcke, genannt "Trilithon", haben eine Höhe von 4,20m, eine Länge von 19m und einen Breite von 3,60m. Ihr Gewicht wird auf je 800 Tonnen geschätzt.

 

Die größten Quader die beim Bau der Pyramiden in Ägypten Verwendung fanden haben etwa 1/10 der Größe und des Gewichts dieser Trilithonen.

 

Der Transport vom Steinbruch geht bergauf. Es ist jedoch keinerlei Hinweis zu sehen, dass jemals eine Transportstraße oder dergleichen angelegt war. Und selbst dann gibt es keine plausible Antwort, wie der Transport vor sich ging und wie sie hochgehoben werden konnten.

 

Selbst nach heutigem Stand der Technik ist dies nahezu unmöglich zu bewerkstelligen.

 

 

Der noch im Steinbruch liegende Quader hat ein Gewicht von etwa 1000 Tonnen. Im Hintergrund ist die Tempelanlage zu sehen.

 

Die Überlieferung besagt, dass der erste Tempel der hier errichtet wurde nach der Flut von Nimrod gebaut wurde. Ham, der Sohn Noahs, war Nimrods Großvater:

 

"Und dies sind die Söhne Hams: Kusch, Mizraim, Put und Kanaan. Und die Söhne Kuschs: Seba, Hawila, Sabta, Ragma, Sabtecha. Und die Söhne Ragmas: Scheba und Dedan, Auch zeugte Kusch den Nimrod; der war der erste Gewalthaber auf Erden." 1.Mose 10:6-8

 

Könnte es sein, dass auch hier "Riesen" mit am Werk waren um diesen ersten Tempel zu errichten?

 

Dies ist natürlich spekulativ, es würde aber eine biblisch belegte Möglichkeit darstellen.

Sachsaihuaman in Peru 

 

Ähnliches gilt für die Mauern von Sachsaihuaman in Südamerika.

 

Diese Steinblöcke, mit einem Gewicht bis zu 300 Tonnen, wurden präzise aneinandergefügt. Wie dies vonstattenging und wie die Steine von dem entfernten Steinbruch herangeschafft wurden, ist unbekannt.

 

Die "Mitarbeit" von Riesenmenschen würde eine plausible Erklärung sein.

Riesenäxte

 

Dies sind 4 Riesensteinäxte die offensichtlich überdurchschnittlich großen Menschen gehört haben müssen.

Zurück zu BIBLISCHE THEMEN

Zurück zu HOME